Misc

Google AdSense: Datenschutz für DoubleClick DART-Cookie – Vorlage hier

By on 13.03.2009

Heute früh habe ich von Google eine Mail bzgl. meinem AdSense-Account bekommen. In dieser Mail ist davon die Rede, dass Google beginnend vom 8. April 2009 eine Änderung in ihrer Werbetechnologie vornehmen wird, die sogenannte DoubleClick DART-Cookies einsetzen wird. Diese Änderung ist die bevorstehende Einführung von interessenbezogener Werbung, die jeden Webmaster, der Google Adsense verwendet veranlassen sollte, seine Datenschutzbestimmungen zu aktualisieren. Im Detail geht es um folgendes:

Zusätzlich zu Nutzern, die bereits die Websites von Inserenten besucht haben, werden durch die interessenbezogene Werbung Nutzer über die Themen erreicht, für die sie sich interessieren, beispielsweise Sport. Mithilfe der Arten von Webseiten, die Nutzer innerhalb des Google Content-Werbenetzwerks aufrufen, entwickeln wir Interessenkategorien. Beispiel: Falls ein Nutzer eine Reihe von Sportseiten besucht, wird er der Interessenkategorie „sportbegeistert“ hinzugefügt.

Der Nutzer von Webseiten, auf denen Werbeanzeigen von Google geschaltet werden, werden also künftig noch stärker durchleuchtet, sofern sie selber nicht etwas dagegen tun. Wer nicht möchte, dass er in die Werbemaschinerie komplett eingebunden wird, kann diese Cookies von Google blocken oder aber einstellen, dass genau diese Cookies zwar angenommen aber beim Beenden des Browsers automatisch gelöscht werden. Letzteres habe ich bei mir eingestellt. Bis auf einige wenige Cookies die ich für bequemeres surfen benötige, werden alle alle Cookies beim Neustart des Browsers gnadenlos gelöscht.

Wer also als Webmaster Google AdSense auf seinen Seiten einsetzt, muss seine Datenschutzbestimmungen aktualisieren. Auf der Seite von Google zu dem Thema gibt es diesbezüglich eine Vorlage, die folgendermaßen ausschaut:

Wir greifen auf Drittanbieter zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. Diese Unternehmen nutzen möglicherweise Informationen (dies schließt nicht Ihren Namen, Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ein) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von den Unternehmen verwendet werden können, klicken Sie hier.

Wer bereits Google Analytics oder andere Programme verwendet, wofür bereits jetzt Datenschutzbestimmungen notwendig sind, kann diesen Hinweis zusätzlich aufnehmen und hat damit seine Schuldigkeit getan.

Im Blog Inside AdSense wird auf das Thema auch noch einmal eingegangen. Wichtig ist: Solltet ihr AdSense auf euren Seiten einsetzen, so ist dieser Hinweis zum Datenschutz unbedingt notwendig. Also nicht vergessen.

PS: Ich bin mal gespannt, ob die sogenannten Datenschützer, die Akismet verteufelt und ersetzt haben, die Analytics verteufelt und ersetzt haben, nun auch Google AdSense verteufeln und ersetzen. Gerade wenn es um Geld geht, werden gerade diese großen Marktschreier zu großen Teilen eben nicht von Google Abstand nehmen. Wir werden es sehen…

TAGS
30 Comments
  1. Marc

    13.03.2009

    „Dann klicken Sie hier“ heißt es bei der Vorlage oben und auf der Google-Seite… Ja toll… wo ist *hier* ?!

    /Edit: Ok, wenn man den Kopf zum denken einsetzt, kommt man auf den Link (Ist noch früh)
    Das hier ist „hier“: http://www.google.de/privacy_ads.html

  2. Alper Iseri

    13.03.2009

    @Marc: Der Link, den du setzen solltest, geht direkt zur Doubleclick-FAQ. Hier geht’s lang. Kannst aber auch in meiner „Kontakt-Seite sehen.

  3. Nila

    13.03.2009

    Ach, ist das „Predictive Behavioral Targeting“ von Google interessenbezogene Werbung???

  4. Alper Iseri

    13.03.2009

    @Marc: Hm…nicht zu Doubleclick? *grübel* Ich glaube ich füge mal beide Links hinzu. Danke :D

  5. Alper Iseri

    13.03.2009

    @Nila: Yep…warst auf vielen Sportseiten und gehst dann auf eine andere Seite, wird dir wieder was mit Sport angezeigt. Interessant finde ich.

  6. André (PN Admin)

    13.03.2009

    Hmm…
    ich erinnere mich noch an Aussagen von Google, ein paar Jahre her, in denen es hieß, man würde keine Profile seiner Nutzer anlegen und diese anschließend zum Geld verdienen nutzen.

    Tja, es zeigt sich dann wohl doch wieder…
    „Don’t be evil“ ist schön gesagt, wenns aber ums Geld geht scheißt selbst Google drauf. Eigentlich wollte ich ja AdSense mal wieder testen – aber nach dieser erzwungenen Änderung (ich als Webmaster kann meine Besucher ja nicht einmal davor bewahren) ist AdSense endgültig vom Tisch.

    Mich wundert es immer wieder, dass ein Unternehmen derart viele Informationen sammeln und zu profilen Zusammenstellen darf.

  7. Marc

    13.03.2009

    Alper, ich finde meinen Link „besser“, weil man dort direkt den Button zum deaktivieren des DoubleClick-Keks hat.

  8. Alper Iseri

    13.03.2009

    @André: Als Benutzer von solchen Webseiten kannst dich ja dagegen wehren. Ich lösche grundsätzlich fast alle Cookies beim Browser-Start und nutze großflächig Ad-Block. Lasse den Blocker aber bei oft besuchten Seiten aber ausgeschaltet, solange kein „schwerer“ Flash oder Layer-Ads angezeigt werden.

    AdSense bringt im Gegensatz zu anderen Werbemitteln eben dann doch die meiste Kohle. Da kommt kein anderes Produkt heran.

    @Marc: Hast recht. Habe es gerade bei mir geändert. Danke für den Hinweis :-)

  9. André (PN Admin)

    13.03.2009

    Hmm…
    also da kommt es doch stark drauf an, was für eine Webseite du besitzt ;-)
    Ich habe bei meinen Testläufen bisher durch AdSense nicht einmal 1/4 dessen verdient, was ich durch andere Werbeformen bekomme. Ich denke, es kommt immer stark drauf an, was man vermarktet.

  10. daburna

    13.03.2009

    @André: Falsch! Als Webmaster kann ich meine LeserInnen davor bewahren. So kann man unter “Mein Konto – Kontoeinstellungen -Interessenbezogene Anzeigeneinstellung” diese Art von Werbung abschalten.

  11. André (PN Admin)

    13.03.2009

    Stimmt, mein Fehler.
    Heute morgen war die Option noch nicht da…

  12. daburna

    13.03.2009

    Naja, die versteckt sich ja auch.

  13. Marc

    13.03.2009

    @daburna: Soweit ich das verstanden habe kann man dort zwar deaktivieren dass nutzerspezifische Werbung angezeigt wird, der Cookie wird aber dennoch gesetzt. Deshalb soll ja auch jeder seine Datenschutzerklärung anpassen und nicht nur die, die dieses Feature auch nutzen wollen.

  14. Nila

    14.03.2009

    Schön langsam finde ich es aber echt bedenklich. Hatte man früher noch über den gläseren Menschen gelacht, so führt uns Google doch genau auf diesen Weg hin.
    Google Health oder auch Google Earth…….
    Ich überlege echt schön langsam, ob ich die Adense Werbung von meinem Blog verbannen sollte. Anderersseits sind die kleinen Einnahmen ja auch ganz schön…. :o(

  15. Alper Iseri

    14.03.2009

    Danke für eure zahlreichen Hinweise und Tipps. Es ist schon irgendwie bedenklich, wie weit das Ganze mittlerweile geht. Ich möchte allerdings nicht auf die Einnahmen von Google AdSense verzichten. Sage ich auch ganz offen. Ich kenne mich mit der Vermarktung von Blogs nicht so gut aus und habe daher vorwiegend nur Google AdSense drin…

    Mal schauen – vielleicht suche ich mal jemanden, der mir dabei helfen kann das hier alles zu optimieren :-)

  16. marcO

    16.03.2009

    Irgendwann ist das so weit gekommen das wir alle mehr mit der Pflege des Impressums und der Datenschutzseite beschäftigt sind als mit dem Content des Blogs selbst ^^

  17. Matti

    16.03.2009

    Danke für den Link auf den Vorschlagtext. Ich hatte schon gedacht Google lässt seine Publisher alle im Regen stehen. In meiner Email stand nämlich noch nichts von dem Beispiel drin. Hätten die ja auch gleich damit reinpacken können.

  18. donnie

    27.03.2009

    Das mit dem „hier“ war auch mein Problem; wer mitdenkt ist klar im Vorteil… Vielen Dank!

  19. Matze

    02.04.2009

    „klicken Sie hier“

    Ist vielleicht ja nur ein geschickter Linkbait von Big G. ;-)

  20. Andreas Herrmann

    05.04.2010

    Es wird wieder ne Änderung geben und noch ne Änderung und am Ende wird keiner mehr begreifen was los ist. Bei einer weltweiten Marktpenetranz der Suchmaschine google sollte jeder Internetnutzer von Haus aus wissen, dass seine Nutzerverhalten durchleuchtet wird … Es ist halt wie es ist. :O)) Frohe Ostern!

  21. Raphael Einetter

    27.01.2011

    Ich habe nichts zu verbergen. Weshalb sollte ich mich daher über Überwachung aufregen?

  22. Kubaner

    07.03.2011

    @Raphael

    Es geht hier auch nicht darum ob DU etwas zu verbergen hast, sondern um die Überwachung selbst.

    Stell Dir mal vor das ab morgen jede Firma, bei der Du etwas bestellst direkt auf Dein Konto schauen darf.

    Da hast Du (wahrscheinlich) auch nichts zu verbergen aber hättest etwas dagegen, oder nicht ?

Comments are closed.

ALPER ISERI
BREMEN

meetinx.de ist ein Blog von Alper Iseri. Ich bin Berater für Digitale Medien und lebe in der Hansestadt Bremen.

LIFE MOTTO
"Es wird die Zeit kommen, da du glaubst, alles sei geschafft. Das ist der Anfang."
- Louis L'Amour
WEITERE PROJEKTE
MegaTest Deluxe – Das Magazin