Misc

Tutorial: Time Machine auf NAS Netzwerk-Laufwerk

By on 23.09.2008

Time Machine

Time Machine ist schon ein ziemlich tolles Produkt für Apple OS X. Man kann damit sein komplettes System vollautomatisch sichern lassen und es zu jedem beliebigen Zeitpunkt zurückspielen. Und das nicht nur auf das eigene System sondern auch, wenn man einen neuen Rechner installiert hat – inklusive aller Programme, aller Dateien und aller E-Mails. Und das Beste daran ist: Das Programm erstellt mehrere Versionen eurer Dateien während ihr normal arbeitet. Wenn ihr nun feststellt, dass ihr eine Datei in der Ursprungsversion vermisst, die vor 5 Tagen noch da war, dann öffnet ihr Time Machine, geht 5 Tage zurück und habt die Datei wieder. Nie wieder Datenverlust – einfach nur klasse.

Problematisch ist es bis jetzt deswegen gewesen, weil Time Machine offiziell keine NAS-Laufwerke unterstützt. Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: NAS Netzwerk-Laufwerke (und auch Airport selbst) bestätigen den Erhalt von Dateien gegenüber Time Machine, bevor sie überhaupt geschrieben worden sind. Bedeutet: Wenn aus irgendeinem Grund der Strom ausfällt, das Laufwerk getrennt wird oder sonstwas sind die Dateien eigentlich noch nicht geschrieben, obwohl vorher gesagt wurde, dem wäre so gewesen.

Wer wie ich mit diesem Risiko leben kann, der kann das eigentlich abgeschaltete Feature aktivieren und so seine Time Machine mit NAS Netzwerklaufwerken benutzen. Folgende Schritte müsst ihr durchführen:

1. Als erstes im Verzeichnis „Programme – Dienstprogramme“ das Programm „Terminal“ öffnen. Darin folgendes eingeben:
defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1

Damit bewirkt ihr, dass ihr lesend und schreibend auf nicht unterstützte Netzlaufwerke zugreifen könnt.

2. Erstellt ein sparsebundle-Image auf eurem System. Time Machine kann auf Netzwerklaufwerken keine eigenen sparsebundle-Images anlegen – zumindest quittiert er den Dienst, wenn vorher keines dort vorhanden war. Hierfür im Terminal folgendes eingeben:
hdiutil create -size $GRÖSSEg -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname „NAME BACKUPCOMPUTERNAME_MACADRESSE.sparsebundle
Wobei
die GRÖSSE angibt, wie groß das Sparsebundle maximal werden darf z.B. 50. NAME BACKUP ist der Name des Backups z.B. „Mein Backup“. Wird der Platzbedarf größer, löscht Time Machine im Bundle vorgehaltene alte Backups. COMPUTERNAME ist euer Computername. Wenn ihr wissen wollt, wie eure MACADRESSE lautet, geht in „Systemeinstellungen – Netzwerk“ und wählt dort „Ethernet“ aus. Dann geht ihr auf „Weitere Optionen – Ethernet“. Dort findet ihr eure MAC-Adresse, die ihr ohne die Doppelpunkte eintragen müsst. Am Ende sollte das Ganze dann ungefähr so aussehen:
hdiutil create -size $50g -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname „MEIN BACKUPAlper_00ff00ff00ff.sparsebundle
Dann im Terminal einfach ENTER drücken und er erstellt die Datei.

3. Verbindet eure Netzlaufwerke und kopiert die erstellte Datei direkt auf die oberste Ebene eures Netzlaufwerks.

4. Öffnet Time Machine im Programme-Ordner und wählt euer Netzwerk-Volume aus. Schaltet Time-Machine ein.

5. Nun sollte es ohne Probleme funktionieren. Das erste Backup ist ziemlich groß, da er alles sichert, was notwendig ist. Die späteren Backups sind dann schon viel kleiner da er nur die Veränderungen aufzeichnet.

Bei mir funktioniert es mit kleinen Abstrichen ziemlich gut. Zwischendurch meckert das Programm, dass kein Backup durchgeführt werden konnte da das Laufwerk nicht gefunden wurde. Ist aber nicht so schlimm – kommt eher seltener vor. Auf jeden Fall kann ich auf meine Dateien dann ohne große Probleme zugreifen und sie rücksichern. Genau das, was das Programm auch machen sollte.

Bei Fragen einfach fragen :-)

Update 9.12.2008: Da hier noch Fragen bzgl. der Größe des Backups aufgelaufen sind, habe ich hier einen weiteren Artikel zu dem Thema geschrieben. Freue mich auf eure Rückmeldungen :-)

Update 10.12.2008: Habe mich noch einmal schlau gemacht und nachgelesen. Mit meinem Update vom 9.12.2008 kann man das Problem beheben, aber laut c’t ist der Befehl -size dafür da, dass man die maximale Größe des Sparsebundles angibt. Das sollte man einfach so groß angeben, wie man es möchte. Größer wird es dann später auch nicht. Das ist nur dann der Fall, wenn das Sparsebundle komplett automatisch von OS X angelegt wurde. Das ist bei meiner Beschreibung nicht der Fall. Hier machen wir das ja selber…

TAGS
166 Comments
  1. hannes

    27.10.2008

    hallo
    ich hab das schritt für schritt ausprobiert und bekomme als fehlermeldung
    Das Backup-Volume konnte nicht aktiviert werden.

    was kann da passiert sein?

    lg,
    hannes

  2. Alper Iseri

    27.10.2008

    Hallo Hannes, ehrlich gesagt: Keine Ahnung. Hatte das Problem zu Anfang auch einige Male. Probier einfach mal folgendes aus:

    – Alle Schritte von vorne durchgehen und schauen, ob der Fehler noch einmal auftritt
    – Rechner nach dem Fertigstellen neu laden und dann Time Machine starten
    – Netzlaufwerk sollte definitiv verfügbar sein. Mounte es auf jeden Fall, sonst geht es nicht.

    Mehr fällt mir nicht ein. Sorry ;-)

  3. Patrick

    31.10.2008

    Wo wird das Sparse Image abgelegt ? :S

  4. Alper Iseri

    31.10.2008

    Hallo Patrick,

    nachdem du das Sparse Image erstellt hast, kopierst es einfach auf dein Netzlaufwerk und zwar in die oberste Ebene (also keine Unterordner oder ähnliches erstellen). Bei mir zum Beispiel habe ich mein Netzlaufwerk in insgesamt 4 Ordner aufgeteilt. Einer davon ist „Daten“. Ich verbinde also mein Netzlaufwerk und kann nun mit meinem Mac auf „Daten“ zugreifen, wie als wenn es eine lokale Festplatte wäre. Dann kopiere ich das erstellte Sparse Image einfach drauf.

    Viele Grüße, Alper

  5. Sebastian

    08.11.2008

    Hi,
    wie erstelle ich ein solches Netzlaufwerk?
    Kann man das auch nutzen wenn die Festplatte die im NAS steckt mit FAT32 formatiert ist?
    Viele Grüße
    Sebastian

  6. Alper Iseri

    08.11.2008

    Hallo Sebastian,

    wie du so ein Netzlaufwerk erstellst? Inwiefern erstellst? Wenn du eine Netzwerkfestplatte fertig kaufst, ist sie eigentlich schon bereit. Du kannst sie ja mit deinem Mac verbinden und dann ganz normal deine Daten darauf sichern. Wenn du sie als Time Machine benutzen möchtest, dann befolgst du einfach die oben genannten Schritte.

    Wenn du wirklich ein NAS benutzt, dann ist es egal, wie die Festplatte dort formatiert ist. Das interessiert Time Machine dann überhaupt nicht. Anders ist es, wenn du einfach eine Festplatte per USB oder so anschließt. Dann muss es in Mac OS Extended (Journaled) formatiert sein. Bei einem NAS ist das aber wurscht…

  7. Volker

    18.11.2008

    Hallo Alper,

    kleine Anmerkung am Rande. Da das Sparseimage mitwachsend ist, kann man es getrost auch viel kleiner anlegen (z.B. 50MB). Das spart erheblich Zeit, wenn man es dann auf das Netzlaufwerk kopiert.

    Beispiel:
    ———
    hdiutil create -size $50m -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname „Backup of MacBookPro“ ./Desktop/MacBookPro_001ecf1d732f.sparsebundle

    Ansonsten vielen Dank für die gute Anleitung!

    Gruß aus Berlin
    V.

  8. Alper Iseri

    18.11.2008

    Hallo Volker und danke für den Hinweis. Ich habe das auch erst später herausgefunden, dass es mitwachsend ist, habe aber meine Anleitung nicht entsprechend modifiziert. Werde ich die nächsten Tage mal in Angriff nehmen, denn du hast natürlich recht.

    Freut mich, dass ich dir helfen konnte :-)

    Gruß
    Alper

  9. Muhamed

    23.11.2008

    Sehr gute Anleitung.
    Habe in 2 Minuten meine Synology DS209+ als Time Machine Backup eingerichtet. Soeben auch getestet. Alles OK!
    Dank Meetinx

  10. Alper Iseri

    23.11.2008

    Hallo Muhamed,

    freut mich sehr, dass ich dir weiterhelfen konnte und das es bei dir funktioniert. Super :-)

    Gruß
    Alper

  11. Manfred Günthör

    23.11.2008

    Hallo Alper,

    danke für die tolle Anleitung – wobei ich das Problem mit meinem vier Wochen alten iMac und meinem Qnap-Nas schon Anfang November mit Hilfe der c’t gelöst habe.

    Wobei mir nicht aus dem Kopf geht, was passiert, wenn ich wirklich mal auf das TimeMachine-Backup zurückgreifen muss, z. B. wenn ich Neuinstallieren muss. Muss ich dann NACH der Installation das sparsebundle wieder anlegen, um an meine TM-Daten zu kommen? Hast Du schon Erfahrungen damit?

    Danke für Deinen Kommentar und viele Grüsse vom Bodensee
    Manfred

  12. Alper Iseri

    23.11.2008

    Hallo Manfred,

    ja, die c’t hat das Thema einige Zeit später auch aufgegriffen und gut gelöst. Wenn dir übrigens im Mac-Special aufgefallen ist: Ein User-Erfahrungsbericht ist von mir ;-)

    Einen Erfahrungsbericht mit einem neuen Mac habe ich noch nicht. Will mir nun im Januar oder Februar einen neuen Mac holen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es allzu schwierig sein sollte. Man führt dann wohl Punkt 1, 3, 4 und 5 aus (erstellt also kein neues Sparsebundle und verbindet einfach sein Laufwerk) und sollte dann in der Lage sein, die dort gespeicherten Daten zurückzuspielen. Ich sage „sollte“ denn ausprobiert habe ich es noch nicht aber ich glaube schon, dass es klappen sollte…

    Viele Grüße an den Bodensee vom kalten Hamburg
    Alper

  13. Ralf Dittus

    26.11.2008

    Hallo Alper,

    vielen Dank für Deine Anleitung, schön gemacht. Aber mir wird eins daraus nicht klar. Soll bei dir TM die Sicherung auf dem NAS Laufwerk machen oder willst du Daten die Du auf dem NAS Laufwerk hast gesichert haben?
    Ich bräuchte nämlich genau letzteren Fall. Ein NAS stellt Daten für alle im Netz bereit, soll aber von Time Maschine auch auf einer anderen externen Festplatte gesichert werden.
    Viele Grüsse aus Tübingen
    Ralf

  14. Alper Iseri

    27.11.2008

    Hallo Ralf,

    Time Machine zu hacken, so dass es eben nicht die Daten vom Rechner sichert sondern von einem (angeschlossenen) NAS-Laufwerk, ist meines Wissens nach nicht möglich. Zumindest nicht, dass ich wüsste. Sorry.

    Gruß
    Alper

  15. Patrick

    09.12.2008

    Hallo Alper,

    wie kann ich die Größe des Backups limiteren?

    Ich dachte der Befehl hdiutil create -size $50g
    limitiert die Größe des Backups auf 50 GB?

    Ist das so?

    Gruß,

    PAt

  16. Alper Iseri

    09.12.2008

    Hallo Patrick,

    leider geht das meines Wissens nach nicht so einfach. Der Befehl den du erwähnst beschreibt lediglich die Anfangsgröße des Sparsebundles. Eine feste Größe für das Sparsebundle kann man meines Wissens nach nicht schaffen, da es eine mitwachsende Datei ist. Ich habe diesen Artikel etwas überarbeitet, um dieses Missverständnis aus dem Weg zu schaffen, dass man vielleicht doch eine feste Größe dafür schaffen kann.

    Allerdings habe ich einen Weg gefunden, der dir weiterhelfen dürfte. Schau nochmal oben in den Artikel. Habe einen neuen Artikel zu deiner Frage geschrieben. Denke, das dürfte dir weiterhelfen :-)

    Viele Grüße und hoffe, du schaust öfter mal hier rein
    Alper

  17. knapzh

    10.12.2008

    Ich habe das sparsebundle auf der Netzwerkfestplatte angelegt und den TimeMachine-Backup konfiguriert. Funktioniert alles bestens.
    Wenn ich nun von einem anderen Computer via Netzwerk auf diese Backup-Daten zugreifen möchte (der Mitarbeiter ist mit seinem Laptop nicht am Platz und hat seine Daten als TimeMachine-Backup hinterlassen), wie öffne bzw. mounte ich denn nun ein solches sparsebundle?
    Wenn das Ding mal gemountet ist, komme ich ja auch ohne TimeMachine wunderbar an die Daten heran (alles mit Hardlinks verkoppelt, wirklich super).
    Aber eben: Wie mounte ich dieses Image, wenn ich nicht via TimeMachine vom Originalcomputer aus vorgehen kann?

    Danke und Gruss

    knapzh

  18. Alper Iseri

    10.12.2008

    Hallo Knapzh,

    laut meinen Informationen ist das möglich. Hierfür solltest du eine externe Festplatte haben und das von deinem Kollegen auf dem Server angelegte Sparsebundle auf diese Festplatte kopieren. Je nach Größe kann das ein wenig dauern. Sobald du das gemacht hast, schließt du die Festplatte an deinen Rechner an, schaltest TimeMachine ein und weist ihm die Festplatte zu. Dann sollte es auch möglich sein, auf die Daten zuzugreifen.

    Wäre super, wenn du eine kurze Rückmeldung gibst, ob es geklappt hat.

    Viele Grüße
    Alper

  19. knapzh

    10.12.2008

    Hallo Alper

    Ich will ja gerade nicht mit TimeMachine zugreifen, sondern einfach so.
    Ich möchte also nur dieses Sparsebundle öffnen bzw. mounten. Darin liegen die Daten ja in der richtigen Ordner- und Filestruktur. Wenn ich nur ein bestimmtes File oder einen bestimmten Ordner benötige (wenn der Mitarbeiter nicht da ist) so ist es doch mühsam, dieses ganze Prozedere zu unternehmen.
    Wenn ich mit TimaMachine auf eine externe Festplatte backupe, so sind die Daten dort auch für andere frei verfügbar. Bei einem Backup auf eine Netzwerkplatte geht der Weg nur über dieses Sparsebundle, das dann aber nur vom Eigentümer der TimeMachine geöffnet werden kann.
    Wie kann ich dieses Sparsbundle verändern, dass auch andere «Eigentümer» darauf zugreifen und es öffnen bzw. mounten können? Oder gibt es ein Programm, dass diesen Zugriff ermöglicht? Oder kann man bereits bei der Erstellung mehrere Eigentümer zuweisen?
    Irgend so etwas muss es doch geben, oder nicht?

    Danke und Gruss

    knapzh

  20. Alper Iseri

    10.12.2008

    @knapzh
    Leider habe ich hier gerade nur einen Rechner mit Time Machine, kann es daher also nicht testen. Ich frage mal so rum: Was passiert denn, wenn du das Sparsebundle mit einem anderen Rechner doppelklickst um es mit dem Disk Image Mounter zu öffnen? Kriegst dann eine Fehlermeldung?

  21. knapzh

    13.12.2008

    …. ja, ich bekomme immer eine Fehlermeldung, bzw. es passiert überhaupt nichts. Alle Versuche, von einem anderen Computer aus das TimeMachine-Sparsebundle zu öffnen, sind misslungen.
    Das ist offenbar ein Riesen-Mangel und ein Grund, auf TimeMachine zu verzichten!!
    Wenn die gesicherten Daten nur noch vom eigenen Computer aus oder mit einem komplizierten Verfahren zugänglich sind, so sage ich lieber «Hände weg» von TimeMachine. So toll die Sache mit den Hardlinks auch ist.

    Fragen:
    A Gibt es eine qualifizierte, praktiable Möglichkeit, von einem x-beliebigen Computer aus auf ein TimeMachin-Sparsebundle auf einer Netzwerkfestplatte zuzugreifen?
    B Wenn nicht, welches Programm ist zu empfehlen, dass ein Backup erstellt in einer ähnlich komfortablen Weise mit Datumsspezifischen Ordnern und Hardlinks auf den ersten Backup?

    Wäre sehr dankbar um entsprechende Hinweise.

    Habe bereits etwas mit CarbonCopyCloner experimentiert, aber CCC macht nur spezielle Ordner für die geänderten bzw. gelöschten Files und kann vor allem kein Diskimage automatisch mounten, welches auf einer Netzwerkfestplatte als Backup-Volume angelegt wird.

    Danke.

  22. Stefan

    26.12.2008

    Hallo Alper,
    vorerst ein riesiges dankeschön für Deine Anleitung! Habe alles so gemacht und funktioniert wunderbar, bis auf einen dummen Fehler der immer wieder auftaucht..
    Wenn ich probiere mein ibook das 1. mal auf mein NAS Laufwerk zu sichern bricht das Backup immer ab mit der Fehlermeldung: “ das Bauckup konnte nicht abgeschlossen werden es trat ein Fehler auf“. Der Zeitpunkt ist unterschiedlich, einmal passiert es bei 500Mb dann bei 1,5Gb, bei 2,3Gb, 5Gb usw.. kann dass am System liegen 10.5.6? Ist es normal, dass ich das Image auf dem Laufwerk aktivieren muss, damit dass Backup überhaupt startet?

    Vielleicht hast Du mir ja noch ein paar Inputs. Danke im voraus!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Steff

  23. Alper Iseri

    26.12.2008

    Hallo Stefan,

    also aktivieren musst du das Laufwerk auf jeden Fall. Also wenn es ein Netzwerklaufwerk ist, musst du es mounten, so dass es auf deinem Desktop als normales Laufwerk sichtbar ist. Erst dann ist es auch für Time Machine sichtbar.

    Bzgl. deiner Fehlermeldung habe ich hier direkt von Apple eine Hilfe gefunden. Was du machen kannst:

    1. Time Machine mal ausschalten und dann neu einschalten und dem gemounteten Laufwerk zuordnen

    2. Wenn das nicht klappt: Das Sparsebundle löschen und neu anlegen und es noch einmal von vorne probieren

    Kannst dich ja melden, wenn du es ausprobiert hast.

    Viele Grüße aus Hamburg
    Alper

    PS: Wenn es klappt, kannst mir ja Schweizer Schokolade schicken. Und wenn nicht, kannst es trotzdem machen ;D

  24. Stefan

    26.12.2008

    Hallo Alper,
    ja das mit dem Laufwerk ist mir schon klar.. ich muss aber auch das Sparsebundle Image aktivieren, sonst verweigert Timemachine seinen Dienst. das Sparsebundle habe ich mittlerweile schon gegen die 10 mal neu angelegt, ohne Erfolg. Was bis jetzt nicht schlecht aussieht, ist dass ich mich nur auf den Benutzerordner beschränke. Was natürlich ein komplettes wiederherstellen des Systems verunmöglicht :-(….
    Funktioniert es bei Dir anstandslos? Bei mir ist es jetzt schon vorgekommen das die Image Datei beschädigt wurde, und ich den ganzen Ordner von neuem sichern musste.

    Mein Laufwerk ist ein Iomega Network Hard Drive 320GB auf NAS Basis, auf dem ich einen Ordner via smb freigegeben habe um darauf zu sichern. Das Laufwerk ist FAT32 formatiert. Kann es evt. zu den Problemen kommen wegen dem freigegebenem Ordner, da ja so die Image Datei nicht zu oberst auf dem Laufwerk liegt…?

    Bin leider relativ neu was Network Laufwerke betrifft.

    Ich danke für Deine schnelle Antwort!!

    MFG

    Steff

    PS: hmmm wenn ich eine Adresse hätte… ;-D

  25. Alper Iseri

    26.12.2008

    Hey Stefan,

    bzgl. Formatierung: Die ist dann egal, wenn es sich tatsächlich um ein NAS handelt. Es darf keine externe Festplatte sein sondern quasi mit einem eigenen Betriebssystem, was du verwalten kannst. Nur dann ist es egal, wie die Festplatte formatiert ist. Wenn es ein USB-Laufwerk oder einfach nur eine externe Festplatte ist, dann muss (!) sie als Mac OS Extended (Journaled) formatiert sein.

    bzgl. Ordner: Du hast ja auf deinem NAS verschiedene Ordner angelegt. Bei mir ist sind es zum Beispiel „Daten“ und „Media“. Wenn ich nun „Daten“ bei mir auf dem Mac freigebe, dann sieht der Mac das als normalen Ordner auf oberster Ebene. Direkt in dem Ordner liegt ja dann das Sparsebundle. Also scheidet das als Problem meiner Ansicht nach auch aus.

    bzgl. Aktivierung: Was meinst du konkret damit? Du hast das Sparsebundle lokal erstellt und es dann rüberkopiert. Das reicht ja eigentlich schon. Vor allem sagst du ja, dass er anstandslos kopiert bis zu einer bestimmten Menge.

    Wenn es immer noch nicht klappt, schick mir mal per Mail deine Kontaktdaten. Wir kriegen das schon irgendwie hin…hoffe ich.

    Meine Daten findest du bei „Kontakt“ – füll einfach das Kontaktformular aus.

    Viele Grüße
    Alper

  26. Stefan

    26.12.2008

    Hey Alper,

    Ja es ist ein Netzwerklaufwerk. Ich habe das Sparesbundle so wie geschildert im Terminal erstellt, und auf den freigegebenen Ordner kopiert. Wenn ich jetzt Timemachine aktiviere, kann ich das >Volume auswählen, bekomme aber die Fehlermeldung „OSStatus-Fehler -6602“ Wenn ich jetzt aber das Sparesbundle Image im freigegebenem Ordner aktiviere, erkennt Time Machine das Volume an. Timemachine aktiviert dann dass Image vor dem sichern noch einmal, das heisst ich habe dann 2 aktivierte Sparesimages auf meinem Schreibtisch….

    komische Sache….

    Ich teste jetzt das ganze noch ein bisschen, und würde mich gerne ansonsten bei Dir melden bei weiteren Problemen.

    MFG

    Steff

  27. Alper Iseri

    26.12.2008

    Ah – Steffen. Wenn du ein zweites Sparsebundle siehst, dann kann es sein das du die falsche MAC-Adresse genommen hast. Das ist mir beim ersten Mal auch passiert. Du hast bei deinem iBook ja zwei Netzwerkanschlüsse – einmal per Kabel und einmal per WLAN. Schau nochmal nach ob du die richtige MAC-Adresse hast.

    Ansonsten melde dich einfach :-)

  28. Stefan

    26.12.2008

    achsoo, ich muss aber schon die Ethernet (kabelgebunden) nehmen oder? wie sieht das später aus, wenn ich über airport sichern will? muss ich dann die airport Ethernet id nehmen?

  29. Alper Iseri

    26.12.2008

    Es kommt drauf an, wie du die Sicherungen machen willst. Du kannst dir nur einen Weg aussuchen: Wenn du ein Sparsebundle mit der MAC-Adresse vom WLAN erstellst, dann kannst du künftig das auch nur mit WLAN ansprechen. Wenn du ein Sparsebundle mit der MAC-Adresse vom kabelgebundenen Ethernet nimmst, dann kannst du künftig auch nur mit kabelgebundenen Ethernet ansprechen.

    Ich habe meine MAC-Adresse vom WLAN genommen, das Sparsebundle erstellt und auf den Server gepackt. Greife auf meinen Server auch nur per WLAN zu.

  30. Peter

    27.12.2008

    Noch eine Frage zu Alpers Hinweis auf die MAC-Adresse: Kann ich Time Machine so konfigurieren, dass genau nur die Backups immer nur über die LAN-Verbindung erstellt werden, während der gesamte restliche Traffic nur über WLAN läuft?

    Falls ja, würde ich mir ein Kabel zum iMac legen und den Traffic trennen.

    Ich würde also das Backup über LAN erstellen, danach WLAN zuschalten.

    Wenn ich nämlich wie bisher alles über WLAN machen, wir entweder der Durchsatz beim Backup zu gering oder die „Reaktion“ beim Websurfen zu langsam, wenn gerade ein Backup läuft (was häufig der Fall ist bei den GB an Podcasts und TV-Aufzeichnungen im Laufe der Tage).

    Was meint ihr?

    Peter

  31. Alper Iseri

    28.12.2008

    @Peter: Soweit ich weiß geht das nicht. Time Machine nutzt automatisch die Verbindung, die gerade aktiv ist. Das Einzige was mir in deinem Fall einfällt ist, Time Machine manuell zu starten und dann das Backup durchzuführen. Dann Time Machine wieder auszuschalten. Das würde zwar funktionieren – allerdings verlierst du dann die automatisierte Backup-Funktion und müsstest das künftig eben manuell anstoßen.

    Frage ist ja, ob du tatsächlich deine Podcasts und Videos auch tatsächlich sichern musst. Denn wenn nicht, gewöhne dir doch einfach an, diese großen Dateien immer in einen bestimmten Ordner zu speichern und diesen Ordner dann in Time Machine ausdrücklich vom Backup auszunehmen. Dann hast du das Problem nicht.

  32. Schicki

    28.12.2008

    Hi, Alper

    ich hab es nach Deiner Anleitung versucht. Ich bekomme im Terminal aber immer die Meldung „Only one image can be created at a time“. Bevor ich Deine Anleitung fand, habe ich mit Time Machine verscuht ein Backup auf einem Netzlaufwerk zu erstellen. Erfolglos. Dann dachte ich, daß es mit Deiner Anleitung klappen sollte, aber immer wieder diese Fehlermeldung. Auch nach Neustart.
    Vllt. habt Ihr ja ne Idee?

    Grüße

  33. Alper Iseri

    28.12.2008

    Hallo Schicki,

    hast du in dem Namen für dein Image vielleicht ein Leerzeichen drin? Oder kommt der Begriff „Image“ darin vor? Wenn das nicht das Problem ist, dann kann es noch folgendes sein: Trage die von mir genannten Befehle nicht per „Copy & Paste“ ins Terminal ein, sondern tipp sie ab. Die Anführungszeichen können zum Beispiel verschiedene Bedeutungen haben. Gib Bescheid, ob dir die Tipps helfen konnten.

    Gruß, Alper

  34. Schicki

    28.12.2008

    hey

    danke für die schnelle Antwort. Das hat tatsächlich geklappt. Dann werde ich jetzt mal einen Schritt weiter gehen in der Anleitung

    Danke

  35. Alper Iseri

    28.12.2008

    Freut mich, dass ich dir helfen konnte :-) Gruß, Alper

  36. Schicki

    28.12.2008

    mmh, ich hab das Backup auf die gemountete Platte geschoben, danach Time Machine geöffnet und die Platte als Volume angegeben, aber wenn ich ein Backup erstellen möchte, bekomme ich immer wieder die Meldung „Das Image des Backup-Volumes konnte nicht aktiviert werden“. Ich versuche es über WLAN, habe dementsprechend auch die WLAN-MACadresse angegeben, habe es aber auch schon mit der der Ethernetkarte probiert. Sollte ja kein Problem sein, daß die Platte NTFS-formatiert ist, oder?

  37. Alper Iseri

    29.12.2008

    Wenn du ein NAS benutzt – also einen Dateiserver – dann spielt es keine Rolle, wie die Festplatten dort formatiert sind. Denn dann übernimmt der Dateiserver die Verwaltung der einzelnen Platten.

    Wenn du aber eine normale Platte z.B. per USB ansprichst, dann _muss_ sie das Dateisystem „Mac OS Extended (Journaled)“ haben, damit es funktioniert. NTFS wird dann nicht klappen.

  38. Schicki

    29.12.2008

    also, ein NAS hab ich erst bestellt und ist noch nicht da. Ich dachte, ich kann eine Platte, die ich von einem anderen Rechner (Windoof) freigebe, einfach mal testweise verwenden. Na ja, wenn es nicht geht, dann warte ich halt, bis das NAS da ist und probier es dann einfach nochmal

  39. Dieter Radler

    30.12.2008

    Hallo zusammen,

    wenn Fehler auftreten, so kann man sich im Terminal das System.log anschauen.
    Dazu ein Terminal starten.

    Mit
    cd /var/log
    ins Logverzeichnis wechseln.

    Dann zum Beispiel mit:
    tail -n 20 system.log
    die letzten 20 Zeilen im Log anschauen.

    Will man zum Beispiel sehen welche Fehler zu welchem Zeitraum ins log geschrieben werden, dann kann man mit

    tail -f system.log
    immer die neuesten letzten Einträge sehen.

    Damit sollte man in der Lage sein alle Fehler, die auf der Oberfläche durch lapidare Meldungen angezeigt werden, auf die Spur zu kommen.
    Beste Grüße
    Dieter

  40. Alper Iseri

    30.12.2008

    @Dieter: Vielen Dank für den Hinweis. Wird sicher dem einen oder Anderen helfen können :-)

  41. Pascal

    01.01.2009

    Hallo Alper
    Eine Frage hätte ich jedoch noch.
    Habe das Image gemäss deiner Anleitung erstellt, aber wo find ich nun die neu erstellte Datei??

    Gruess Pascal

  42. Alper Iseri

    01.01.2009

    @Pascal: Wenn du das Terminal geöffnet hast und direkt dort das Image direkt angelegt hast, dann findest du dein Image in deinem persönlichen Benutzer-Ordner. Öffne einfach den Finder und wechsel dann in deinen entsprechenden Ordner. Dort wartet die Image-Datei dann auf dich ;-)

    Frohes neues Jahr wünsche ich dir. Gruß, Alper

  43. Pascal

    01.01.2009

    Danke dir, wünsch i natürlich auch.
    Hmm, in meinem Benutzerordner liegt leider keine entsprechende Datei….
    hast du eine Idee woran das Liegt??

    Gruss

  44. Alper Iseri

    01.01.2009

    Und wenn du über die Suche danach suchst? Hast der Datei doch einen Namen gegeben ;-)

  45. Pascal

    01.01.2009

    Hab es nochmals versucht, kannst du mit dieser Meldung was anfangen?

    MacBookPropb:~ pb$ hdiutil create -size $50m -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname “Backup of MacBookPro” MacBookPropb_XXXXXXXXXXXX.sparsebundle
    hdiutil: create: Only one image can be created at a time.
    Usage: hdiutil create [options]
    hdiutil create -help

    Für mich ein wenig zuviel des Guten ;-)

  46. Alper Iseri

    01.01.2009

    @Pascal: Zunächst einmal ins Log schauen. Dieter (einige Antworten über dir) hat ein paar gute Tipps dazu parat.

    Ansonsten gilt auch bei dir: Den Befehl selber schreiben und nicht von hier kopieren.

  47. Reto

    21.01.2009

    Hi Alper,
    Erstmal vielen Dank für die sehr gute Anleitung! Ich befasse mich ganz frisch mit diesem Thema, deshalb meine Frage; nehmen wir an meine Mac HD steigt aus. Ich bau eine neue ein und spiele das OSX mittels Apple DVD neu drauf. Kann ich dann mit Hilfe der obigen Anleitung das bereits vorhandene Backup vom NAS auf meinen Mac zurückspielen (also ein totaler Restore), oder sind dafür andere Schritte nötig?
    Vielen Dank und Gruss
    Reto

  48. Alper Iseri

    22.01.2009

    @Reto: Um deinen Mac wieder in den alten Ursprungszustand zu versetzen, musst du das Sparse-Image von deinem NAS auf eine leere, externe UBS-Festplatte kopieren. Dann bootest du deinen Mac von der OS X-DVD und richtest deine neue Festplatte ein, so dass du quasi ein neues frisches OS X drauf hast. Dann schließt du die externe Festplatte an und bootest erneut von der DVD. Dort wird die dann die Möglichkeit geboten, mit TimeMachine deine Festplatte wiederherzustellen. Hier wählst du deine angeschlossene USB-Festplatte aus und startest das Restore-Programm. Hier wählst du dann das Backup auf deiner USB-Festplatte aus und sagst dem Programm dann auch, wo die Sicherung hingespielt werden soll. Das war es dann auch schon.

    Je nach Größe deiner gespeicherten Daten dauert das Ganze dann durchaus einige Stunden. Aber wenn es durch ist, hast du deinen alten neuen Rechner wieder :-)

    Viele Grüße, Alper

  49. Reto

    23.01.2009

    Hi Alper. Super – danke für die Instruktionen! Schönes Wochenende.
    Gruss Reto

  50. Jorge

    31.01.2009

    Hallo, beim ertellen des sparsebundle-Image bekomme ich die folgende fehlermeldung:

    hdiutil: create: Only one image can be created at a time.
    Usage: hdiutil create [options]
    hdiutil create -help

    ich weiss nicht was ich falsch mache!!

  51. Alper Iseri

    31.01.2009

    Hallo Jorge,

    das Problem hatten wir schon einmal weiter oben: Hast du in dem Namen für dein Image vielleicht ein Leerzeichen drin? Oder kommt der Begriff “Image” darin vor? Wenn das nicht das Problem ist, dann kann es noch folgendes sein: Trage die von mir genannten Befehle nicht per “Copy & Paste” ins Terminal ein, sondern tipp sie ab. Die Anführungszeichen können zum Beispiel verschiedene Bedeutungen haben.

    Gruß, Alper

  52. Markus

    05.02.2009

    Hallo Alper,

    zunächst einmal Danke für deine ganzen Tips hier!
    Meine Netzwerkfestplatte (Fantec) läuft nur mit FAT32 Formatierung. Da ich über Netzwerk Backups machen möchte, hab ich mich mit dem Thema TM via Network auseinandergesetzt und es hat zunächst perfekt geklappt.
    Jedoch nach einiger Zeit, oft erst nach ein paar Gigabyte bringt TM die Fehlemeldung das das Backup nicht erstellt werden konnte. Ich hab mal das Fehlerprotokoll über den Terminal raus gelassen und es sagt folgendes:

    Feb 5 17:20:14: — last message repeated 1 time —
    Feb 5 17:20:14 Macintosh kernel[0]: disk1s2: 0x5 (UNDEFINED).
    Feb 5 17:20:14 Macintosh kernel[0]:
    Feb 5 17:20:14: — last message repeated 1 time —
    Feb 5 17:20:14 Macintosh /System/Library/CoreServices/backupd[2107]: Ejected Time Machine disk image.
    Feb 5 17:20:30 Macintosh diskarbitrationd[32]: UserNotificationCenter [2169]:46083 not responding.
    Feb 5 17:20:31 Macintosh /System/Library/CoreServices/backupd[2107]: Ejected Time Machine network volume.

    Hast du eine Idee woran es liegen könnte?

    Danke für deine Hilfe!

    Gruß

    Markus

  53. Axel Arnold

    01.03.2009

    Hallo, alles klappt gut nach Deiner Anleitung, aber wenn TM das erste Backup startet, gibt es folgende Fehlermeldung:

    „Das Netzwerk-Backup-Volume konnte aufgrund eines Problems mit dem Netzwerk-Benutzernamen oder -Kennwort nicht aktiviert werden“

    Ein Alias zum Share (W2k3 Domäne) liegt auf dem Desktop und lässt sich öffnen. Irritierend fand ich, dass TM mich bei der Wahl des Volumens nach den Zugangsdaten fragt, das Volumen war ja schon gemountet ?!.

    Irgend eine Idee?

  54. Alex

    06.03.2009

    Hallo Alper
    ich bin fast am verzweifeln. Bei der Erstellung der sparsebundle datei stoß ich immer wieder auf: hdiutilcreate-size$50g-fsHFS+J-typeSPARSEBUNDLE-volname“MEIN BACKUP”———-.sparsebundle: command not found
    ich hab auch den befehl auch schon etliche male abgetippt uns so weiter. aber irgendwie komme ich da nicht weiter:) Hast du eine Idee? würde mich über eine antwort freuen:)
    Alex

  55. Micha-H

    17.03.2009

    Hallo,

    ich habe das Backup die letzten Wochen erfolgreich genutz, doch plötzlich gibt es Fehlermeldungen und das Laufwerk wird auch nicht mehr in der Liste von TM angezeigt. Hat jemand ähnliche Probleme oder ne Lösung?!

    Gruß
    Micha

  56. eddie

    21.03.2009

    Tja, ich sollte auch mal was zum Thema auf Netzwerklaufwerken schreiben:
    Habe auf einem GiGANAS (NAS Server) dasselbe getan, wie viele hier. Hat auch gut funktioniert. Allerdings habe ich seit heute ein defektes Sparsebundle und das Festplattendienstprogramm bekommt den nicht repariert.
    Meine Vermutung ist die Folgende:
    Wenn ich das richtig sehe, ist die einkodierte Macadresse im Dateinamen wichtig.
    Normalerweise gehe ich über Kabel ans Netz. Heute habe ich mal wieder WLAN benutzt, und dort ist die MAC Adresse natürlich anders.
    Auf der Netzwerkfestplatte ist das vorherige Sparsebundle jetzt zu einem Ordner mutiert. Ich vermute einen Zusammenhang.

  57. jochen

    28.03.2009

    auch ich möcht mich erstmal für die gute anleitung oben bedanken. hat mir viel geholfen. allerdings bin auch ich am anfang schier verzweifelt, weil ich in regelmäßigen abständen die meldung bekam, dass der server nicht aktiviert werden kann. nach einigem herumprobieren habe ich – glaub ich jedenfalls – das problem gefunden. ich hatte das nas-laufwerk mit der time machine partition über die startobjekte mounten lassen und das hat sich scheinbar nicht vertragen. seit ich die partition aus den startobjekten gelöscht hab läuft alles prima. vielleichts hilfts ja jemandem.

    beste grüße jochen

  58. Alper Iseri

    28.03.2009

    @all: Bitte schaut euch die Anleitung genau an und besonders die Kommentare. Dort werden sehr viele Fehler genau erklärt und auch gelöst. Solltet ihr weitere Fragen haben, dann postet sie hier :-)

    @Jochen: Freut mich, dass ich dir helfen konnte und danke für deinen Super-Tipp mit den Startobjekten :-)

  59. zattomo

    28.03.2009

    Hi zusammen,
    klappt bei mir soweit alles. Leider kann ich das sparsebundle nicht auf mein NAS (Buffalo Linkstation 160GB)kopieren.

    Anscheinend gibt es Probleme mit der Dateinamenlänge ?
    Kann das sein ?

    VG und ein schönes Wochenende ..

  60. Alper Iseri

    28.03.2009

    @zattomo: Öhm…mach den Dateinamen doch einfach kürzer? Vielleicht einfach mal BACKUP nennen? Wenn der Fehler immer noch auftritt, dann liegt es an etwas anderem.

  61. Ulf

    01.05.2009

    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Nach vielen Fehlschlägen, hat es dann doch noch funktioniert.

    Um hier eine Fehlinformation aus dem Weg zu räumen: Hat die c’t ernsthaft geschrieben, dass der Schalter -size für die Anfangsgröße zuständig ist? Ich kann fast Brief und Siegel drauf geben, dass das nicht richtig ist, oder wurde hier bei irgendjemandem ein Sparseimage mit 500 GB Größe erstellt? Bei mir nicht ;-) Die dem Schalter -size übergebene Größe sollte die Maximalgröße dieses wachsenden Images sein.

  62. Alper Iseri

    01.05.2009

    @Ulf: Freut mich, dass dir meine Anleitung helfen konnte. Die „Fehlinformation“ mit dem Sparseimage habe ich in einem anderen Beitrag aus dem Weg geräumt. Hast natürlich recht ;-)

  63. Ulf

    01.05.2009

    @Alper: Ok, dann hab ich deinen anderen Artikel irgendwie auch missinterpretiert ;-) Wollte das nur noch mal richtigstellen.

  64. Alper Iseri

    01.05.2009

    @Ulf: Ähm. Schau mal oben in meinen Artikel mit dem Update vom 10.12.2009. Ist doch das, was du meinst, oder nicht? Oder habe ich jetzt was falsch verstanden :P

  65. Brigitte

    02.05.2009

    Hi! Ich habe alles lt. deiner Anleitung gemacht, aber leider funktioniert es trotzdem nicht. Habe auch bei den anderen Kommentaren nichts gefunden, aber bitte nicht böse sein, falls ich was überlesen habe. Ich habe die 2 Einträge im Terminal gemacht und das Sparsebundle erstellt. Habe die NAS-Festplatte mit Ordner gemounted und das Sparsebundle aktiviert. Wenn ich jedoch das Backup in Time Machine starte bekomme ich den Fehler „Das Image des Backups konnte nicht erstellt werden“. Allerdings habe bei den Volumes dann immer einen roten Kreis mit Strich durch und da kann ich „Backup stoppen“ anklicken. Was mache ich falsch? Bin schon etwas verzweifelt. Danke.

  66. Martin

    20.05.2009

    Seit dem Update auf 10.5.7 findet Time Machine das Image nicht mehr. Also TM kann das NAS nicht als Gerät Mounten. Es sieht die Festplatte und die Partition aber nicht das sparesbundle. Image. Und somit gibt’s auch keine Sicherung mehr! :-(
    H I L F E !
    Hat jemand eine Idee was das sein könnte?

  67. Alper Iseri

    20.05.2009

    Lieber Martin, das muss ich mir noch einmal in Ruhe anschauen. Melde mich, sobald ich mehr weiß. Gruß, Alper

  68. Ulf

    20.05.2009

    @Martin: Kannst du deine Freigabe auf dem NAS manuell mounten? Wenn ja, was passiert bei einem Doppelklick auf das Sparse Image?

  69. Martin

    20.05.2009

    Hey Alper & Ulf,
    Nein ich kann das Image auch nicht manuell mounten. Mal kommt einfach keine Meldung ???und wenn ich nach ner viertel Stunde dann mal den NAS Runterfahre, kommt die Fehlermeldung „Keine aktivierbaren Dateisysteme“ oder so ähnlich. Und es kam einmal die Meldung, nach dem Herunterfahren des NAS, „Das Image ist anscheinend Beschädigt. Wollen Sie es wirklich öffnen, es könnte Ihr Dateisystem beeinflussen“. Aber da ist der NAS schon aus und wenn ich dann auch öffnen klicke ist ja klar das nichts passiert! Irgendwie kommunizieren die aneinander vorbei, mit einer riesigen Zeitverzögerung. Aber Fakt ist: Kein Mounten möglich.

    Ich könnte mich ja auch wie ein DAU anstellen, aber da ich Admin auf Sun & Win bin und seit geraumer Zeit auf Mac ebene Arbeite, sollte ich wenigstens die Ansätze verstehen und den Fehler eindämmen können.

  70. Martin

    27.05.2009

    …aber ich kann es nicht. Keine Ahnung und das ganze ist ja auch schon ein paar Jährchen her.
    Alper Iseri… Wo bleibt das Feedback?

  71. Rene

    20.06.2009

    Hallo,

    erst auch einmal danke von mir für die tolle Anleitung. Hat auch alles geklappt mit dem lokalen erstellen des Backup und dem kopieren auf das NAS. Time Maschine erkennt es dann auch und möchte dann ein Backup starten. Die Vorbereitung läuft und dann kommt die Meldung „Das Image des Backup konnte nicht erstellt werden“?

  72. Alper Iseri

    21.06.2009

    @René: Achte darauf, dass du die richtige IP-Adresse genommen hast. Ich habe zu Anfang auch die falsche IP-Adresse verwendet. Dann meckert er herum und macht das Backup nicht. Und achte noch darauf, das du das richtige Dateiformat hast. Nicht FAT32 oder NTFS oder so…

  73. Rene

    21.06.2009

    @Alper Ich nehme an es ist die Mac-Adresse und nicht die IP-Adresse gemeint. Die habe ich mehrmals kontrolliert. Das NAS ist auch gemountet
    und wird gefunden. Was das Format angeht, dachte ich wäre es egal bei einer NAS oder benötige ich doch das Apple Format?

  74. Ulf

    21.06.2009

    @Rene:

    Nein, die Festplatte(n) in deinem NAS muss nicht HFS-formatiert sein, was sich auch ziemlich schwierig gestalten dürfte.

    Der Dateiname stimmt 100%ig? Erstell das Image einfach noch mal, hat bei mir auch schon geholfen. Und ändere die Maximalgröße mal um ein paar Megabyte. Habe das mittlerweile auf einigen Macs gemacht und bin auf das eine oder andere Gezicke gestossen. Wie gesagt, versuch das einfach mal.

  75. Alper Iseri

    21.06.2009

    @René: Ach stimmt ja – nutzt ein NAS. Nein, da ist das Dateiformat vollkommen egal. Stimme den Tipps von Ulf zu. Einfach mal anderen Dateinamen wählen wie z.B. ohne Sonderzeichen. Einfach mal „test“ oder so.

    @Ulf: Danke.

  76. Rene

    21.06.2009

    Werde es noch mal mit einer anderen Bezeichnung für das Backup versuchen. Machen Bindestriche im Computername eigentlich was?

  77. Ulf

    21.06.2009

    @Rene:

    Bindestriche sind unkritisch, nur Leerzeichen müssen gesondert behandelt werden.

  78. Rene

    21.06.2009

    Also ich weiß es nicht. Habe die Größe beim erstellen geändert, habe dem Sparsebundle einen anderen Namen genannt und habe sogar das MacBook umbenannt. Wenn ich das ganze auf die NAS schiebe und danach TM aktievieren will bekomme ich Fehler 6602. Erst wenn ich das Backup auf der NAS per Doppelklick angeklickt habe lässt sich TM aktivieren. Bekomme aber dann beim nächsten Backup wieder die Meldung “Das Image des Backup konnte nicht erstellt werden”
    Any ideas?

  79. Alper Iseri

    21.06.2009

    @Rene: Probier mal, das Sparsebundle nicht direkt auf das NAS zu schieben sondern in ein Unterverzeichnis zu legen z.B. ein Ordner mit dem Namen „Backup“ oder so. Einige Quellen aus dem Internet berichten, dass sich damit das Problem lösen lässt.

  80. Rene

    21.06.2009

    Sorry, habe vergessen zu schreiben das ich auf meiner NAS 4 Ordner frei gegeben habe. In einen davon hab ich das Sparsebundle kopiert. Habe jetzt in dem Ordner noch mal einen Unterordner Backup erstell, aber auch damit will es nicht funktionieren.

  81. Kevin

    29.06.2009

    Hey Rene,
    ich hatte ähnliche Fehlermeldungen wie du. Schlussendlich gab es zwei Probleme:

    – der Name vom Mac war falsch: gebe im Terminal scutil –get ComputerName ein und verwende diesen Namen! Mit(!) Leerzeichen, setze dann aber um den letzten Ausdruck, also in meinem Fall „Vorname Nachname Mac Book Pro_xxxxx.sparsebundle“ wie hier die Anführungszeichen, damit er die Datei erstellen kann.

    – bei mir funktioniert das ganze nur über die Ethernet Verbindung, mit der Mac-Adresse vom WLan funktioniert es nicht.

    Nun habe ich allerdings ein nächstes Problem: Trotz 800gb freiem Speicherplatz auf dem NAS (Zyxel NSA 220 plus) kann er das Backup nicht schreiben, da er angeblich nur 49,6GB zur Verfügung hat, aber knappe 66gb benötigt werden. Was nun?

    Grüße

  82. Pascal

    07.07.2009

    Hallo

    Besten Dank für die Anleitung. Habe alles Schritt für Schritt durchgeführt.
    Leider krieg ich im Terminal folgenden Fehler:

    hdiutil: create: Only one image can be created at a time.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Gruess Pascal

  83. Volker

    07.07.2009

    Pascal,

    ich denke das evtl. noch andere hdiutil Prozesse am Laufen sind. Am Besten einfach mal Ausloogen oder besser rebooten und erneut probieren.

    Best
    Volker

  84. Rene

    07.07.2009

    Hallo,

    habe TM nach Wechsel auf ein anderes NAS (D-Link DNS-323) jetzt an laufen gebracht. Ein paar Tage lief es ohne Probleme. Am Freitag hatte mein Mac ein problem beim automatischen mounten, konnte das Laufwerk nicht finden. Sonntag wollte ich ein Backup laufen lassen, da kam die Meldung die Platte sei voll, sind aber noch 200 GB frei.
    Seit dem bricht er immer nach der Vorbereitung zum Backup ab.

    Gruss
    René

  85. Pascal

    08.07.2009

    @ Volker

    Danke für den Tipp. Habe ich soeben ausprobiert, leider ohne Erfolg. :-)

    Gruss Pascal

  86. Mozart

    17.07.2009

    Gutentag,

    Die Idee ist super. Habe ein Festplatte in einem Windows Rechner, diese habe Ich auch geshared aber habe das Problem dass das BAckup nicht ricktig anläuft. Habe gelesen die Festplatte brauch das Format Mac OS Extended (Journaled). Mit welchem Program kann Ich dieses der Festplatte zuweissen?

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Bin ein Mac neuling ;-) aber liebe es jetzt schon

  87. Ulf

    17.07.2009

    @Mozart:

    Das Dateisystem befindet sich in deinem Image, das Dateisystem auf dem Zielrechner spielt also keine Rolle. Erstell das Image wie weiter oben beschrieben auf deinem Mac und kopiere es auf den Windows-Rechner. Dann sollte alles gut werden :-)

  88. Mozart

    17.07.2009

    @ULF

    Danke für deine schnelle Anwort. Also Datei wurde erstellt, Sie liegt unter meinem Benutzer im Hauptverzeichnis. Wenn Sie jetzt rüberkopieren will auf das Netzwerk, also mein gmountedes drive vom Windows Rechner dann kann das nicht dort hin kopieren wie krieg Ich das den rauf. Suche selber gerade im Internet aber … mmmhh

    Die Festplatte in dem Windows Rechner ist im NTFS Format.

    Danke im voraus

  89. Ulf

    17.07.2009

    @Mozart:

    Du hast eine normale Windows-Freigabe verwendet? Was passiert denn, wenn du das Image vom Mac auf die Windows-Kiste kopierst?

  90. Mozart

    17.07.2009

    @ULF

    Hast MSN Messenger weil über forum geht das ein bisschen langsam, hier mein Windows Messenger E-mail adresse Taz_teufel@hotmail.com.

    Dann schreiben dort rüber.

    Danke

  91. Mozart

    17.07.2009

    @ULF

    Leider glaube Ich dass du weg bis, Ich jetzt auch leider aber wir können uns dann ja ein andermal darüber chatten.

    Danke im voraus

  92. Ulf

    18.07.2009

    @Mozart: MSN habe ich leider nicht ;-)

  93. Volker 2

    25.07.2009

    Bei mir erscheint folgendes:

    hdiutil: create: Only one image can be created at a time.
    Usage: hdiutil create [options]
    hdiutil create -help

    Ich kann aber die Datei nirgends finden?

  94. Oli

    11.08.2009

    Habe folgendes Problem:
    Das Image läßt sich nicht aktivieren. Die Fehlermeldung „Keine aktivierbaren Dateisyteme“ erscheint und somit läuft mein Backup, welches vorher problemlos lief, nicht mehr.

    Jemand eine Lösung?

  95. Stephan

    17.08.2009

    Hallo.
    Ich habe die Punkte 1-4 erfolgreich durchgeführt. Bei der Konfiguration der TM erhalte ich das Volumen meines NAS (ICY Box NAS 900) wird angezeigt (inkl. sparsebundle-Image). Nach Auswahl des Volumens erscheint ein Fenster „Geben Sie Ihren Benutzernamen und das Kennwort ein, damit Time Machine auf die File-Server „xx.xx.xx.xx“ zugreifen kann. Verbinden als: Gast oder Registrierter Benutzer (inkl. Name und Kennwort).

    Das Volume hat aber keine Nutzer.

    Was mache ich falsch?

    Ich freue mich auf Eure Ideen ???

  96. Alper Iseri

    17.08.2009

    @Stephan: Hm…leider kann ich dir da nicht weiterhelfen. Sorry. Hast schon versucht, dein Problem zu ergooglen?

  97. Moritz Schmale

    28.08.2009

    Hi, wenn der name des Bundles aus Leerzeichen besteht sollte man ihn vorher in Gänsefüßchen („) einfassen.

  98. Ted

    21.09.2009

    Hi Asper,

    eine super-Beschreibung nach der man wirklich vorgehen muss – dann klappt’s auch!

    Dank & Gruß

  99. Alper Iseri

    21.09.2009

    @Ted: Danke für die Blumen :-) Freut mich, dass es bei dir so unkompliziert geklappt hat.

  100. toamau

    26.09.2009

    halo, und gleich ma danke schön,

    hab alle schritte so durchgemacht wie beschrieben, leider funktioniert noch immer kein timeMachine!

    Hab mein MCP neu (also mit Snow Leopard und die Buffalo LinkStation Live), die HD sollte laut hersteller ja auch TimeMachine fähig sein … nur tut sie das leider bei mir nicht!

    hatt vielleicht noch wer das selbe problem und eine funktionierende lösung, weil sonst muss ich von der WLAN variante absehen und mein backup „normal“ über usb machen ;(!

    herzlichen dank und gruaß

  101. Kaspar

    02.10.2009

    Moin,
    selbiges Problem bei mir, wie bei Toamau. Ich bin absoluter Apple-Neuling und habe mir zu meinem Macbook Pro eine LaCie Network Space (1TB) gekauft, um meine TimeMachine-Backups zu machen. Alle Anleitungen zur Einrichtung (Sparsebundles, etc.) beziehen sich, soweit ich das erkennen kann, auf die alten Leopard 10.5 (and below)-Systeme. Bei mir funktioniert das leider alles nicht. Kann es sein, dass Apple in Snow Leopard (10.6) diesen oben beschriebenen Sparsebundle-Tweak bewusst unmöglich macht? Gibt es für Leopard schon ein Workaround?

    Würde mich sehr über Eure fachkundige Unterstützung freuen. Auch gerne per Mail an „kaspar (at) naggen (punkt) de“

    Grüße,k

  102. Ted

    02.10.2009

    Ich kann nur wiederholen: Es funktioniert (BEI MIR) so wie oben beschrieben – und auch mit SnowLeopard!

    Voraussetzung ist zunächst natürlch, dass der Zugriff auf das NAS funktioniert, nur dann macht es Sinn an die nächsten Schritte für den Einsatz von TM zu denken.

  103. Stefan

    26.10.2009

    Hallo!
    Ich teste die Prozedur unter MacOS 10.6…

    ich habe mich an die oben beschriebene Prozedur gehalten (Airport-Macadresse).
    – Es funktionierte das Erstellen der sparsebundle`s
    – das Kopieren nach der NAS Festplatte via Airport
    – per Doppelklick auf das Bundle auf der NAS lässt sich sogar „Mein Backup“ auf dem Schreibtisch mounten
    – Time Machine lässt die Auswahl meines NAS als Backuplaufwerk zu
    – Time Machine startet das Backup (..Backup vorbereiten…), legt eine temp.Sparebundle-Datei an, und bricht nach ein paar 100 MB ab und löscht die Datei!

    die Logdatei berichtet folgende Fehlermeldungen:
    – Error loading /Library/Plug-ins…/VirtualPCDiskImagePlugin, 262): no suitable image found
    – … /VirtualPCDiskImagePlugin: mach-o, but wrong architecture
    – … Cannot find function pointer MacDiskImagePluginFactory for factory 7F1FD83E-6684-11D8-968F-000A957703C0 in CFBundle …

    Hat irgendwer ne Ahnung was das bedeutet?
    beste Grüße Stefan

  104. Andreas Dold

    27.10.2009

    Hallo zusammen ,

    wer kann mir helfen. Einem völlig neuen unerfahren Mac Frischling :-) . Vielen Dank erstmal an Alper Iseri der hier super Supportet. Ich habe nahezu jeden Beitrag gelesen und habe danach versucht meine NAs (Dlink 323) mit TimeMaschine zu verbinden. Die Verbinung hat geklappt, die Sparebundle-Datei zu erzeugen hat geklappt alles wunderbar. Dank dieser Anleitung hier. Ich habe mich schon gefreut und dann kommt folgende Fehlermeldung :

    Fehler bei TimeMaschine
    Das Image des Backup-Volumes „/Volumes/Volume_1-28/.sparsebundle“ konnte nicht erstellt werden (Fehler 45).

    ich sehe aber während der Wartezeit das ein Verzeichnis
    .tmp.sparsebundle auf die Festplatte geschrieben wird. Also kann es ja eigentlich nicht an der Kommunikation zwischen MAC und NAS liegen oder ? Wer kann mir weiterhelfen ?

    Vielen Dank im Voraus .

  105. Alper Iseri

    27.10.2009

    @Stefan: Du hast das Programm VirtualPC wohl bei dir installiert? Versuch mal, das in den Einstellungen von Time Machine explizit auszugrenzen. Du kannst dort angeben, welche Dateien Time Machine nicht mit beinhalten soll. Vielleicht hilft dir das ja :-)

    @Andreas: Hm…magst du hier mal schauen? Hilft dir das vielleicht weiter?

  106. Andreas Dold

    28.10.2009

    Hallo Alper,

    vielen Dank für die schnelle Antwort . 1+2 ist klar. Schritt 3+4 kapiert ich nicht .Hat es jemand mit dieser Anleitung schon geschafft . Oder hat jemand lust mir diese zu übersetzten und ein bisschen besser zu erklären.
    Vielen Dank

  107. Affenbenschi

    28.10.2009

    Also erstmal vielen Dank für deine Anleitung…
    Ich habe folgendes Problem, Fehlermeldung.
    A: Das Image ist 122,5 GB groß, aber nur 119,5 GB frei.
    Kann nicht stimmen weil ja noch 2 T frei sind.

    B: Das Backup Image kann nicht aktiviert werden ?

    OK. Also ich habe eine Buffalo Linkstation pro dou.

    Für hilfe wäre ich sehr dankbar

  108. Stefan

    28.10.2009

    Hallo Alper,
    das mit dem VirtualPC war ein guter Tip! Ich habe zwar das Programm ect. nicht mehr auf dem Rechner, aber in den /Libary/Plug-in Ordnern lag noch ein Plug in von VirtualPC…
    …habs gelöscht, und somit klappte das Erstellen des DiscImage ohne Fehlermeldung.

    Ich habe auch wie Andreas die MAC-ID Datei in das Image kopiert…bekomme jedoch immernoch die selbe Fehlermeldung wie er.

    d.h. Time Machine ignoriert konsequent die vorhandene sparsebundleDatei und legt immer eine eigene „Computername 1.temp.sparsebundle“ an und bricht dann ab!!!

    Auch das Umbennen meiner Datei in „Computername 1.sparsebund“ nützt nichts, dann nennt TM halt seine wie meine ursprüngliche….

    es ist zum Mäusemelken ;-)
    ??????????????????????????????????????

    beste Grüße Stefan

  109. Affenbenschi

    28.10.2009

    Also ich denke ich bin selber daruf gekommen.
    Die Platten haben das falsche format.
    XFS oder so und deswegen geht der Rotz nicht.
    Ich müsste die Platten anders formatieren.
    Bloss wie!

  110. Alper Iseri

    28.10.2009

    @Andreas Dold: Sorry – da bin ich mit meinem Latein auch am Ende. Da kann ich dir nicht weiterhelfen. Bin ja auch kein Apple-Spezialist.

    @Stefan: Bist du sicher, dass du die richtige MAC-Adresse verwendet hast? Habe beim ersten Mal auch die falsche Adresse genommen und da ist das aufgetreten was du beschreibst. Du hast ja zwei MAC-Adressen. Einmal für das WLAN und einmal für deinen kabelgebundenen Netzwerkanschluss. Probier einfach mal die andere MAC-Adresse. Vielleicht hilft das ja schon weiter.

    @Affenbenschi: Also ich habe auch die Linkstation Pro Duo und habe sie als XFS formatiert. Um sie neu zu formatieren ins Admin-Menü gehen, dann auf „Disk Management“ und dann auf „Disk Format“. Ich selber benutze RAID 1 und XFS.

  111. Affenbenschi

    29.10.2009

    Hallo Alper,
    ich habe also richtig verstanden du benutzt auch die Buffalo Linlstation Pro Duo? Und es funtzt?
    Das beruhigt mich schon mal, weil ich das ding gerade gekauft habe und ich stinksauer war weils nicht rockt.
    Ich werde es dann schon zum laufen bringen …

    Danke für deine Arbeit

  112. Stefan

    29.10.2009

    Hallo Alper!
    ich habe mal alle ID versucht die ich finden konnte!
    da gibt es eine fürs ethernet, fürs airport, dann noch eine unter systemeinstellungen/netzwerk/airport/ethernet
    und zu guter letzt die uuid aus dem systemprofiler

    — alles fehlanzeige! immer der selbe fehler!!!

    bin echt ratlos…..

    Stefan

  113. Time.ac@web.de

    20.11.2009

    Last login: Fri Nov 20 21:39:39 on console
    timemac:~ philipp$ hdiutil create -size $50g -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname “TimeMac BACKUP” TimeMac_0027bg1d8b88.sparsebundle
    hdiutil: create: Only one image can be created at a time.
    Usage: hdiutil create [options]
    hdiutil create -help
    timemac:~ philipp$

    Leider bekomme ich nur das zurück und ich habe keinen plan wodran es liegt. Wäre super wenn mir da einer einen Tip geben könnte.

    Gruß Philipp

  114. Henning

    21.11.2009

    Hi Philipp,
    probier mal folgende Syntax:

    hdiutil create -size 50g -fs HFS+J -volname TM-Backup „Hennings MacBook_001ff3d0b9c8.sparsebundle“

  115. Alper Iseri

    21.11.2009

    Oder versuch es vielleicht mal mit einem Namen ohne Leerzeichen. Also z.B. einfach nur „sicherung“ oder so…

  116. Time

    22.11.2009

    Danke aber jetzt kommts:

    Ok habe alles hinbekommen.
    1. Die Netzlaufwerke stehen in TimeMaschine zur Verfügung.
    2. Die SPARSEBUNDLE Datei liegt auf dem Netzlaufwerk.

    Aber jetzt: In TimeMaschine werden nur die Netzlaufwerke mit
    den 3 Männchen angezeigt. Auf einem Bild habe ich gesehen
    das da auch ein Volumen mit dem Zeichen der TimeMaschine
    Loggo ist. Irgendwie komme ich jetzt nicht weiter.

    Gruß Philipp

  117. Stefan

    22.11.2009

    …Ich habe leider auch noch keine Lösung gefunden.
    Irgendwie hat Snowleopard das Problem, das TimeMachine sich weigert das von mir auf das NAS gelegte sparsebundle zu benutzen.
    Kann jemand nochmal ganz genau posten welche exakten ID´s beim Anlegen des sparsebundles benutzt worden sind?
    Ich bin ganz sicher das ich nur ein klitzekleines Stück von der Lösung entfernt bin!….

    Grüße Stefan

  118. Astragone

    22.11.2009

    Hallo an alle. Ich bin ein Neuling auf dem MAC, daher nicht so der Fan von Kommandozeilen-Eingaben. Ich habe den Cocktail für den Mac gefunden. Dort gibt es in der Testversion auch die Möglichkeit NAS-Laufwerke für die Time-Machine zu aktivieren. Das klappt leider dann nicht völlig automatisch, aber TM sieht die NAS-Laufwerke schon mal (OS 10.6.2 Snow-Leopard). Ich habe dann den Rest der Anleitung gemacht und erfolgreich auf meiner NAS von WD gesichert. Also, als kleinen Tipp am Rande, vielleicht hilft das ja auch anderen. Ansonsten natürlich vielen Dank an den Autoren für eine tolle Möglichkeit die NAS so zu nutzen, wie man sich das vorstellt. Ich wünsche noch einen schönen Abend.

  119. Time

    22.11.2009

    Astragone was für eine formatierung hast du auf dem NAS?

  120. Time

    23.11.2009

    Ist die Datei die man erstellt wirklich eine Datei oder eher eine Verzeichnis.
    Bei mir ist das Ding auf dem Server ein Verzeichnis

  121. Stefan

    24.11.2009

    ich habe das mal auf einer firewire-platte nachgeschaut: dort ist es ein verzeichnis „backup…“.
    auf dem NAS ist es ein sparsebundledatei (diskimage).
    das hat damit zu tun, das sich innerhalb des diskimage eine HFS+J Formatierung simulieren lässt. und die braucht es für bestimmte originaldaten.

    bei mir ist es das problem, das timemachine immer eine andere als die von mir dort hin kopierte sparsebundledatei anlegt und dann probleme hat die für das backup zu mounten.
    das probiert Tm dann ne weile und bricht dann ab.

    Stefan

  122. zuse

    12.12.2009

    Hallo,
    konnte nicht alles lesen, möchte aber hinweisen auf einen aktuellen Macwelt Artikel, der ziemlich eindringlich vor dem hier beschriebenen Vorgehen warnt:

    z.

  123. Benny

    01.01.2010

    Hallo,

    ich habe zu Weihnachten nen neuen Mac Book Pro bekommen und bin erstmal voll begeistert von diesem durchdachten Konzept! Natürlich möchte ich auch diese Backup Funktion nutzen und ich hab daher nach dieser Anleitung (und unzähliger äquivalenter Versionen davon) versucht das Backup hin zu bekommen; Es läuft einfach nicht!

    Ich hab in etwa ein ähnliches Problem, wie Stefan.

    Ich hab also zuerst die sparsebundle Datei erstellt – so wie du beschrieben hast. (Allerdings scheint das Dollarzeichen bei der Größe ja nicht zu stimmen – hab das also bei meinen späteren Versuchen dann weg gelassen, wodurch ich nun auch kleinere Image bauen konnte – die vorher waren immer ca. 400MB groß)

    Also diese Zeile nutze ich zum erstellen des sparsebundles:
    hdiutil create -size 50m -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE „Bennys MacBook Pro_0026bb1e66ba.sparsebundle“

    (Die Bezeichnung lass ich mittlerweile ebenfalls weg – aber auch mit klappts nicht)

    Nun habe ich diese Datei auf mein NAS kopiert (und zwar über die Samba Freigabe direkt ohne einen Unterordner in die Freigabe – allerdings wird noch eine versteckte Datei „._Bennys MacBook Pro_0026bb1e66ba.sparsebundle“ mit dazu erstellt).

    Nun lege ich in Time Machine meine Freigabe als Ziel fest und starte das erste Backup.

    Dabei erstellt er nun eine neue Datei, die genauso heißt, wie meine, nur ohne die mac Adresse hinten an. (Die versteckte Datei wird auch hierbei mit erstellt). Natürlich scheitert diese Erstellung mit dem üblichen Fehler 45.

    Ich habe daraufhin auch versucht dieses sparsebundle entsprechend dieser Datei (die Time Machine selbst anlegt) zu benennen (also „Bennys MacBook Pro.sparsebundle“), aber dann legt er beim versuch das Backup erstmalig zu starten eine Datei „Bennys MacBook Pro 2.sparsebundle“ an.

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Was mach ich denn falsch, dass es bei mir nicht geht?

  124. Benny

    01.01.2010

    Noch ein Wort zur Fehlermeldung: Ich merke gerade, dass er die Versuche (zumindestens teilweise) mit zählt. (Teilweise deshalb, weil ich schon mehr Versuche gemacht habe, als die Nummerierung angibt.)

    In der Fehlermeldung steht nämlich sowas wie „/Volumes/backup-7/Bennys MacBook Pro 2.sparsebundle“ konnte nicht geschrieben werden.

    Wo finde ich eigentlich die Logdateien? Ich hab schonmal im /var/log Verzeichnis gesucht (wie ich das von verschiedenen Linux OS gewöhnt bin). Leider hab ich da keins direkt von Time Machine finden können.

    Ich merke übrigens, dass er immer bei 477MB ca. abbricht – also das Image, welches er beim Backupversuch erstellt, wächst bis auf diese Größe an bevor es abbricht. Löschen tut er es ja erst nach dem abbrechen des fehlgeschlagenen Backupversuchs (indem ich als neues Backup Ziel „ohne“ angebe)

  125. Michael W

    22.01.2010

    Hallo,
    vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe seit ca. einem Monat ein MacBook und mit Hilfe der Anleitung erfolgreich die Time Machine auf der Netzwerkplatte an meiner FrizBox 3270 angelegt. Setdem hat die Sicherung immer funktioniert und man konnte problemlos mit Time Machine auf die gesicherten Dateien zugreifen. Seit heute geht das allerdings nicht mehr, es kommt die Meldung, dass Time Machine nicht mehr auf das Laufwerk zugreifen kann, obwohl das Laufwerk und das Image im Finder und auch in Time Machine angezeigt wird und auch darauf zugegriffen werden kann. Wenn man das Backup stoppen will, läuft es endlos weiter.
    Beim Versuch, Time Machine zu öffnen wird endlos versuch, eine Verbindung aufzubauen und der Finder benötigt 100% CPU-Leistung. Dies ist erst wieder durch beenden des Prozesses zu beseitigen?
    Was ist mein Problem? Ist eventuell das Image defekt? Wenn ja, wie kann das passieren?

  126. Alex

    29.01.2010

    Hallo,

    bin leider echt kein crack wenn es um Nas geht und habe die obige Anleitung nicht ganz nachvollziehen können.
    Gibt es dafür eventuell auch ein Video-Tutorial?

    Beste Grüße

  127. Benny

    29.01.2010

    Das ist doch vom Prinzipher gar nicht so schwer. Bei mir funktioniert es leider letztendlich nicht, aber ich werde das demnächst mal auf meinem eigenen MAC ausprobieren – der kommt irgendwann nächste Woche hoffe ich mal.

    Was konkret ist denn da dein Problem? Bzw. was verstehst du da nicht?

  128. Marc

    15.02.2010

    Hi,

    danke für die Anleitung!

    Habe die Datei erstellt ging ohne Probleme, habe den Computer Namen geändert, da es soveiel Leerzeichen hatte.

    Habe die Datei dann auf die Festplatte gelegt (Kopiert), habe TimeMaschine gestartet, aber ich sehe nirgends die Netzwerkfestplatte. Was mache ich falsch?

    Ausserdem verstehe ich bei deiner Anleitung nicht „4. Öffnet Time Machine im Programme-Ordner und wählt euer Netzwerk-Volume aus. Schaltet Time-Machine ein.

    Wor kann ich das Netzwerk auswählen ich finde nichts.

    Grüße

  129. Benny

    15.02.2010

    Hast du Punkt 1 „defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1“ ausgeführt?

    Dann müsstest du eigentlich im TimeMashine auch Netzwerklaufwerke sehen, sofern du mit ihnen verbunden bist. (also einfach mal im Finder darauf zugreifen, dann liegt auf dem Desktop auch ein entsprechender Link)

    Was verstehst du denn an Punkt 4 nicht?
    Mit dem Ersten Teil ist gemeint, dass du in den TimeMashine Einstellungen auf den Button „Volume Auswählen…“ klickst und dann das (nach dem Schritt 1 erfolgreich ausgeführt wurde!!! und du mit dem Netzlaufwerk mal verbunden bist) entsprechende Netzlaufwerk.
    Mit dem zweiten Teil ist das Starten von TimeMashine gemeint; Da ist links so ein Schieberegler, der auf „ein“ stehen muss.

    Bei mir funktioniert die ganze Anleitung leider nicht; weder bei meinem Mac, noch bei dem meines Vaters: Das Backup bricht dann immer ab und es legt auch jedesmal ein neues Sparsebundle an, anstatt das selbst erstellte zu verwenden (Entweder ich benenne das selbst erstellte so, wie in der Anleitung beschrieben, dann legt das TimeMashine ein neues Sparsebundle an, welches etwas anders heißt – nämlich ohne die MAC Adresse im Namen, oder ich benenne das Sparsebundle so, wie das TimeMashine dann auch die Datei benennt, dann allerdings legt TimeMashine eine neue Datei an, wo hinter dem Dateinamen noch eine 1 steht. Bzw. wenn ich diese Datei schon erstellt habe, dann hängt er in der neuen Datei noch eine 1 an. Wie ich es also mache, TimeMashine legt jedesmal eine neue Datei an, die er dann aber nicht fertig schreiben kann, weil das Backup fehlschlägt. Anschließend wird die gerade angelegte Datei wieder gelöscht)

    Ich hab mir jetzt so beholfen: Für mich hab ich mir ne externe Festplatte verwendet – das funktioniert einwandfrei. Und für meinen Vater haben wir die 1TB Time Capsule gekauft – damit gehts natürlich auch einwandfrei.

  130. Marc

    15.02.2010

    Hallo Benny,

    ja unter Volumen auswählen, steht das Netzwerklaufwerk, aber wenn ich das Verbinde wird doch das Backup auf der Netzwerkfestplatte geschrieben und nicht auf der Festplatte die nur für die Backups da ist.

    Oder verstehe ich was falsch??

  131. Marc

    15.02.2010

    Jetzt hab ich es verstanden, ich habs falsch verstanden, ich hab eine Lösung gesucht um die Netzwerkfestplatte mit TimeMaschine zu sichern, also das auch die Daten gesichert werden und nicht die Daten vom Mac auf die Netzwerkfestplatte zu schreiben.

    Gibt es überhaupt die möglichkeit die Netzwerkfestplatte zu sichern?

    Grüße Marc

  132. Benny

    15.02.2010

    Nein, soweit ich weiß ist das nicht möglich, da du nur Platten ausschließen kannst, nicht aber weitere Quellen mit angeben kannst.

    Ich denke, dass du dafür andere Sicherungen suchen musst. Ich weiß ja nicht, was für eine externe Speicherlösung du bei dir verwendest. Ich habe hier noch ein Thecus NAS und auf diesem eine Backup Lösung mittels RSnapshoot. Das ist vom Prinzip her das gleiche Verfahren wie bei der TimeMashine – lediglich kann man nicht so schön grafisch auf die Backups zugreifen. Von der Funktionalität her ist das aber identisch.

    Vorraussetzung für so was ist ein Dateisystem, welches Hardlinks unterstützt und ein OS, was auf nem Linux Kernel basiert.

  133. kai

    22.02.2010

    Ich habe mit Hilfe des Tutoriells folgende Datei ertsellt und auf meine lacie kopiert:
    pc_00/xx/xx/xx/xx/90.sparsebundle

    wird nach mounten als „neu“ angezeigt wie von mir gewünscht.
    Jetzt folgendes Problem:
    Time machine legt auf der NAS folgende Datei an Macintoshhd/temp/sparsebundle und gibt dann eine fehlermeldung nach ca.660mb…
    kann mir einer helfen?

  134. Basser

    08.03.2010

    @Benny
    wenn du hdiutil create -size 50m -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE “Bennys MacBook Pro_0026bb1e66ba.sparsebundle” verwendet hast, beschränkst du die max. größe des sparseimage auf 50MB, wenn ich das richtig verstanden habe…50G wären GB…

  135. Doc

    14.03.2010

    Hi,

    habe es bisher nicht geschafft alleine die Datei zu erstellen.
    Gebe ich den langen String im Terminal ein, passiert nichts.


    Docmacbook:Downloads user$ hdiutil create -size $500m -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname „MacBookBackup“ docmacbook_14156t04fr45.sparsebundle
    >

    Es bleibt nach „Enter“ immer nur das „>“.

    Was mache ich falsch?

    Habe 10.6.2 am laufen.

    Gruss Doc

  136. Benny

    14.03.2010

    Du hast den langen String mit Copy&Paste in die Komandozeile eingefügt, richtig?
    Schreib das mal besser ab bzw. achte darauf, dass du die ein/Ausführungszeichen richtig angibst! – denn da fügen sich sonst falsche ein…

  137. Matthias

    21.03.2010

    So jetzt ist das schlimmste was einem Passieren kann passiert. Mein Macbook pro ist runter gefallen und die Platte ist im Arsch. Ich habe aber das sparebundle von 200gb auf meiner NAS. Ich hoffe ich kann wieder alles zurückspielen, wenn nicht muss ich Hartz4 beantragen.

    Danke

  138. Ulrich

    22.03.2010

    Hallo,
    Danke für deine super Anleitung. Verstehe ich das richtig, dass es mit jedem beliebigen WLAN Router in verbindung mit einer NAS Platte möglich ist TM zum laufen zu bringen?

    Gruss aus der Schweiz Ulrich

  139. Bernhard

    20.05.2010

    Hallo,
    dumme Frage, wie mache ich das ganze wieder rückgängig? Ich würde die Sicherung jetzt gerne auf einen USB-Platte machen, nur werden mir nur noch NAS-Laufwerke als Option zur Sicherung angeboten?

    mlg
    Bernhard

  140. Speedster

    25.06.2010

    ich weiß nicht wann Apple das geändert hat, aber mein neues i7 MacBookPro mit 10.6.4 erstellt automatisch ein sparsebundle auf meinem NAS. Und zwar nur mit dem Namen des Rechners ohne Mac-Adresse. ich musste lediglich den ersten Befehl ins Terminal eingeben, sodass die TimeMachine alle Volumes sieht.

    Volume ausgewählt und alles ging von alleine.

    Viel Spaß damit :)

  141. Benny

    25.06.2010

    Eine noch sehr schöne Alternative und Time Capsule für arme ist die Lösung über NDAS. So hab ich jetzt meine 1TB Platte im Netzwerk hängen und die kann per WLAN mit vollen 12MB/s beschrieben werden. Für den Mac ist sie eine ganz normale USB Platte und sie verbindet sich immer automatisch, wenn ich den Mac am Netzwerk habe, solange ich diese automatische Verbindung nicht deaktiviere.

    Zwei kleine Nachteile hat diese Lösung allerdings gegenüber einer richtigen Time Capsule: Es können vermutlich nicht zuverlässig zwei Macs gleichzeitig schreibend darauf zugreifen.

    Aber da ich hier nur einen Mac habe, kann ich mit dieser Einschränkung leben.

    Der Zweite Nachteil ist, dass man diese Platte besser immer aktiv trennt, wenn man sich vom Netzwerk abhängt. Ansonsten kann eine evtl. gerade vorgenommene Schreibänderungen vielleicht verloren gehen. Aber bisher hielt das bei mir ganz robust – selbst beim Trennen während des Backups… die alten Backups konnten hinterher einwandfrei wieedr gelesen werden. Wenn man das Trennen also mal vergißt, ist das auch kein Weltuntergang.

    Achso, sinnvoll ist ein NDAS Laufwerk mit automatischer abschaltung der Festplatte, damit sie nicht unentwegt durch läuft.

    Eine Weitere Alternative ist überigens das Programm CrashPlan, was ich mir aber noch nicht näher angeschaut habe… es bietet eine Solche Time Machine Lösung wohl auch für Windows…

  142. Jens

    04.08.2010

    Im Bericht wird geschrieben das man ein HFS+J Filesystem erstellen soll.
    Mit diesem Filesystem hatte ich auf dem Netzwerkspeicher aber Probleme.
    Alternativ sollte man versuchen ein HFS+ Filesystem ohne Jornaling zu erstellen.
    Außerdem habe ich das Sparebundle erst mal im Benutzerverzeichniss erstellt und dann per Treminal mit cp -v -r …sparebudle /Volumes/NDAS/ kopiert.

  143. Flo

    26.08.2010

    Ich habe ein ähnliches Problem wie es bereits @knapzh angesprochen hatte, im Kern geht es darum, auf einem anderen Mac das Time Machine Backup wieder herzustellen.

    @Alper: ich hoffe, du schaust noch ab und zu in diesen Blogpost rein ;)

    Ich habe letztes Jahr auf meinem MacBook Pro die Sicherung, genau wie beschrieben, angelegt (auf meine MyBook World Edition II). Das hatte auch wunderbar funktioniert, ich konnte regelmässig sichern und auch alte Versionen über Time Machine wiederherstellen.

    Allerdings wurde mir das MacBook Pro gestohlen (möge dem Dieb die Hand abfaulen!) und nun komme ich mit dem neuen iMac nicht mehr an die Daten.

    (Inzwischen hat WD die Firmware aktualisiert, so dass Time Machine das NAS automatisch als Backup Volume erkennt.)

    Ich habe inzwischen einiges probiert und auch die oben genannten Schritte natürlich nochmals durchgeführt, TM erkennt nach Anlegen des Sparsebundles die Partition auf der WD NAS, allerdings erkennt der Migrationsassistent das Backup nicht als solches an.

    Wenn man sich den Paketinhalt des Sparsebundles ansieht, stehen da zwei „.plist“ Dateien, eine „info.bckup“ Datei und ein „bands“ Ordner, in dem die Daten stecken müssen (der Ordner hat in etwa die richtige Dateigrösse). Das sind viele, viele ausführbare Unix-Dateien, die mit „0“ beginnen, über „1a00“ gehen und irgendwo bei „fff“ aufhören.

    Meine Fragen: hat jemand Erfahrung mit dem Problem? Wie kann ich den Migrationsassistenten dazu bringen, das Sparsebundle als TM Backup zu erkennen? Kann es sein, dass es an den unterschiedlichen MAC.Adressen liegt? Gibt es eine Möglichkeit, unabhängig von TM oder dem Migrationsassistenten an die Daten zu kommen?

    Wäre sehr, sehr dankbar für Hilfe.

  144. Chris

    18.12.2010

    Hi Leutz,

    ich habe ewig gesucht, hin und her probiert, ein ganzes WE mit dem Zeug vergeudet…
    Aber es hat sich gelohnt.

    Hier eine Anleitung wie man Time Machine auch mit einer x-beliebigen Netzwerk-Festplatte nutzen kann.

  145. billiadis

    19.01.2011

    super Sache DANKE !!!

  146. Bernd

    28.07.2011

    Hi,
    seit der Installation von Lion funktioniert das ganze leider nicht mehr.

    „Der Vorgang kann nicht abgeschlossen werden. Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten (Fehler -6584)“

    Wie gesagt vorher lief alles einwandfrei, seit dem Update auf Lion bekomme ich o.a. Fehlermeldung. Habt ihr auch dieses Problem oder liegt es nur bei mir zwischen den Ohren?

    Wäre für Hilfe sehr dankbar.

    LG Bernd

  147. Pascal

    28.07.2011

    Hallo Bern

    Hatte das gleiche Problem mit meiner DS 409+.
    Gemäss Synology hatt Apple mit os x lion die Netatalk Version angepasst.

    Gefunden auf Synology:
    Aufgrund von Änderungen in Max OS X 10.7 können NAS Server mit nicht aktuellen Netatalk Versionen nicht mehr als Backup-Geräte für Time-Machine oder als AFP File Server eingesetzt werden. In dem neuen DSM 3.2 Beta wird eine neue Netatalk Version zur Verfügung stehen mit der die volle OS X Lion Unterstützung wieder gegeben ist.

    Ich vermute jetzt mal das du ein ähnliches Problem hast. Nachdem ich auf die Beta Version aufgerüstet hatte lief alles wieder. Ich weiss nicht, wie weit da die anderen Hersteller mit den Updates sind….

    Lg Pascal

  148. Bernd

    28.07.2011

    Hallo Pascal,

    danke für deine Antwort.
    D.h. für mich ich muss auf ein Firmware Update für mein NAS warten damit TM wieder funzt? Oder kann ich Netatalk auch downgraden?
    Die Software von Seagate funktioniert unter Lion überhaupt nicht :-(
    (hab das NAS Seagate Blackamor 220)

    LG Bernd

  149. Pascal

    29.07.2011

    Hy Bernd

    So wie ich das sehe musst du wirklich warten bis Seagate ein Uüdate bringt.
    über ein Downdragde von Netatalk habe ich bis anhin noch nichts gelesen.

    Sorry

    LG Pascal

  150. Bernd

    29.07.2011

    Hi Pascal,

    ich danke dir für deine Antwort …
    ich hab jetzt erstmal mit goodsync eine rudimentäre Sicherung gefahren und warte dann eben auf das hoffentlich bald erscheinende Firmwareupdate.

    LG Bernd

  151. Bernd B.

    13.08.2011

    Hallo Alper,
    ich danke die für dein feines Tutorial. Funktioniert spitze seit ich die MAC-Adresse des LAN benutze, obwohl ich über WLAN mit meinem NAS verbunden bin. Daraus schließe ich, dass TM scheinbar immer die MAC-Adresse der vermeintlich kabelgebundenen Variante verwendet. Wenn mein Back durch ist versuche ich mal ein Backup über LAN und lasse dich wissen ob das läuft.
    Gruß Bernd

  152. Alper Iseri

    16.08.2011

    @Bernd: Ja, dieses komische Problem mit der MAC-Adresse hatte ich auch. Notfalls einfach beide MAC-Adressen ausprobieren. Eine klappt dann ganz sicher :-))

  153. Stefan

    28.01.2012

    Hallo Alper!
    Tolle Anleitung, auch wenn alles schon ein bischen her, immer noch aktuell – vielen Dank!
    Vielleicht kannst Du (oder jemand anderes) mir bei meinem Problem helfen: Ich habe vor so 16 Monaten ein 200GB Sparsebundle-File auf einer original TimeCapsule 1TB erstellt, die TimeMachine („TM“) ist seit dem immer gut gelaufen und hat dort ca. 80GB gesichert.
    Nach einem Reset der TimeCapsule „findet“ TM das Sparsebundle nicht mehr. Ich sehe zwar mein TimeCapsule-Laufwerk und auch das Bundle mit den einzelnen Backup-Files, bei Doppelclick lässt es sich normal mounten. Festplattendienstprogramm sagt es ist i.O.. Auch startet TM damit wenn man es unter „Andere TM Volumes durchsuchen“ auswählt.
    Aber ich kann das Bundle im TM-Setup nicht auswählen, nur das ganze Netzwerklaufwerk, worauf TM ein ganz neues Backup starten will…

    Irgendeine Idee wie ich das vorhandene Sparsebundel in die Volume-Auswahl vom TM hineinbekommt?

    Bin am verzweifeln und sehr dankbar für jede Hilfe!

  154. Stefan

    29.01.2012

    Hallo!
    Mmm, indessen hat sich die Sache in Wohlgefallen aufgelöst. Ich hatte mich irgendwie von der Anzeige des freien Speicherplatzes von 600GB und von dem „–“ bei „letztes Backup“ zu sehr abschrecken lassen.
    Habe es jetzt einfach mal probiert mit der Angabe des Laufwerkes auf der TimeCapsule. Nach einer ersten Fehlermeldung wegen bereits gemountetem Laufwerk hat es nach dismount beim zweiten Versuch geklappt. TM hat das Sparsebundle gefunden und mit der Sicherung einfach weitergemacht. Danach hat das Datum der ältesten Sicherung auch wieder gestimmt und „Verfügbar“ zeigt wieder „–„.

    Alles Gute zusammen, Stefan

  155. augustus

    17.09.2012

    Hi zusammen,

    leider kann ich die kreeirte datei nirgends finden nachdem ich diese beim terminal eingegeben habe.. wo ist diese meistens zu finden?

    Viele Grüße

  156. A.Bertram

    05.10.2012

    Hallo,

    die Beschreibung ist gut (denke ich).
    Leider funktioniert es bei mir nicht:o(

    Ich habe mein NAS-Gerät über einen AVM Router angeschlossen.
    Leider kann ich kein Backup vom MacAir zum Nas herstellen, bzw. ausführen.
    Ich gebe einmal die Ip-Adressen an
    Router = 192.168.178.1
    Nas = 192.168.178.30

    Ausserdem habe ich nicht verstanden wie und wo ich die Timerdatei abspeichern soll

    Ich hoffe mir kann geholfen werden:o()

    Gruß
    Andreas

  157. A.Bertram

    06.10.2012

    Hallooooooo,

    keiner da der mir helfen kann?

  158. Alper Iseri

    06.10.2012

    Hallo Andreas, ich nutze mittlerweile nur noch eine direkte USB-Verbindung für die Time Machine. Kann dir also leider nicht direkt helfen. Vielleicht antwortet dir noch einer der bisherigen Kommentatoren. Ansonsten würde ich es in einem Apple-Forum probieren.

  159. Michael Stief

    22.01.2013

    Hallo & vielen Dank für die einfach und klare Anleitung.
    Hat für mein IOMEGA NAS System prima geklappt.

Comments are closed.

ALPER ISERI
BREMEN

meetinx.de ist ein Blog von Alper Iseri. Ich bin Berater für Digitale Medien und lebe in der Hansestadt Bremen.

LIFE MOTTO
"Es wird die Zeit kommen, da du glaubst, alles sei geschafft. Das ist der Anfang."
- Louis L'Amour
WEITERE PROJEKTE
MegaTest Deluxe – Das Magazin